Der Verein ist Träger der nachhaltigen Regionalentwicklung in den beiden LEADER Regionen Casseler Bergland und KulturLandschaft HessenSpitze. Die Besonderheit des LEADER-Prozesses ist, dass sich die privaten und öffentlichen Akteure in einer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) zusammenschließen und den Entwicklungsprozess in ihrer Region gemeinsam gestalten“ betonte Europastaatssekretär Weinmeister.

"Die Förderung greift da ein, wo den kommunalen Haushalten, kleinen Vereinen aber auch kleinen Unternehmen häufig Grenzen gesetzt sind. Unser heutiger Treffpunkt in der Bürgerbegegnungsstätte in Wolfhagen-Viesebeck ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Projektplanung eines Regionalmanagements“. Von der Machbarkeitsstudie zum Umbau des „Hessenkrugs“ bis zur Eröffnung ist gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft ein zukunftsfähiges Konzept entwickelt worden. „Ich finde es toll, dass hier zwei LEADER-Regionen an einem Strang ziehen und die Förderung der Region optimieren“ zeigte sich Weinmeister beeindruckt von dem vielseitigen Engagement.

Ebenso ist auch spannend zu erfahren, dass der exakte Mittelpunkt Deutschlands hier in der Region liegt, und zwar am Rande der Langenberge bei Edermünde-Besse auf einer als Weide genutzten Grünlandfläche. Dieser Ort ist mit Unterstützung durch die LEADER-Förderung für die Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar gemacht worden.

„Hessen profitiert in vielen Bereichen von Fördermitteln der Europäischen Union. In der laufenden Förderperiode bis 2020 stehen den beiden LEADER-Regionen rund vier Millionen Euro zur Verfügung. Wer allerdings noch mehr über Wolfhagen erfahren möchte, sollte unter anderem die Hessenschau am 03.08.2018 verfolgen“ kündigte Weinmeister an.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag