Der hessische Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat die besondere Bedeutung deutsch-polnischer Partnerschaftsbeziehungen hervorgehoben. „Europa lebt von der Begegnung seiner Menschen. Gespräche und Besuche sorgen dafür, dass aus einstigen Gegnern Nachbarn wurden, später Partner und schließlich Freunde“, sagte Weinmeister am Freitag in Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis). Im Rahmen der Europawoche 2018 übergab er einen Zuwendungsbescheid über 1350 Euro.

Bürgerbegegnung „Leben und Arbeiten im vereinten Europa“
Das Geld dient zur Förderung einer deutsch-polnischen Bürgerbegegnung unter dem Titel „Leben und Arbeiten im vereinten Europa“. Seit 2010 besteht eine Partnerschaft zwischen dem polnischen Jelcz-Laskowice und Gudensberg. Zahlreiche Begegnungen zwischen Vereinen, städtischen Vertretern und anderen Gruppen haben seitdem stattgefunden Am 13. Mai 2018 präsentiert sich die Dorfgemeinschaft aus Biskupice-Olawskie, einem ländlichen Stadtteil von Jelcz-Laskowice, beim Gastronomie- und Kulturfestival „Gudensberger Schmeckefuchs“.

Der Besuch ist in ein dreitägiges Begegnungsprogramm eingebettet, bei dem die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den beiden Regionen im Mittelpunkt stehen. Unter anderem ist ein gemeinsamer Besuch im Volkswagenwerk Baunatal geplant.

„Städte- und Vereinspartnerschaften sind aus meiner Sicht das Fundament des vereinten Europa“, sagte der Europastaatsekretär bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids. Die Hessische Landesregierung unterstütze europapolitische Initiativen deshalb zum Beispiel durch das Europanetzwerk, das den Austausch von Ideen und Initiativen ermögliche. „Ganz praktisch helfen wir aber auch bei der Finanzierung von Begegnungen. Deshalb freue ich mich, dass wir heute einen kleinen Beitrag leisten können.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag