Es war einer der ersten Präsenztermine von mir nach dem langen Lockdown. Im Begleitung seiner Familie wurde der heute 13-Jährige Justus Kadenbach für seine kurzentschlossene Rettungsaktion im vergangenen Sommer öffentlich belobigt.
Was war geschehen? Es sollte eigentlich ein gemütlicher Fahrradausflug für die sportbegeisterten Justus Kadenbach und seinem Vater Dirk Kadenbach werden. Nachdem man schon ein Stück unterwegs war, stach eine Biene oder Wespe den Vater in der Lippe. Zunächst passierte nicht viel. Der Stich wurde gekühlt und die Tour fortgesetzt. Doch was dann geschah, wird der Familie noch lange in Erinnerung bleiben. Vater Dirk Kadenbach erlitt einen allergischen Schock und sackte zusammen. Der damals erst 12-Jährige Justus handelte blitzschnell. Er rief den Notarzt und versorgte den verletzten Vater mit erste Hilfe Maßnahmen. Als sich der Krankenwagen näherte, lotste der Teenager die Helfer schnell und geistesgegenwärtig zum Vater und konnte so Schlimmeres verhindern.
Für diese tolle Tat sprach ich Justus Kadenbach heute eine öffentliche Belobigung aus.
„Es sind nicht immer die spektakulären Taten. Nicht immer geschehen Heldentaten im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Aber was Du geleistet hast, war eine kleine Heldentat. Du hast ohne Zögern genau das Richtige gemacht. Ohne Dich hätte die Sache viel schlimmer ausgehen können. Mir war es deshalb ein Anliegen, die persönliche Belobigung so schnell wie möglich vorzunehmen. Ich weiß, die Familie hat kürzlich einen schweren Schicksalsschlag erlitten. Das ist sehr traurig und wir wünschen Dir und Deiner ganzen Familie viel Kraft. Ich danke Dir, dass Du trotzdem heute zu uns gekommen bist und ich wünsche Dir für Deinen weiteren Lebensweg viel Spaß bei Deinen Hobbies, dem Tennis, dem Fahrradfahren und mit deinem Hund.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag